Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783451378201

Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?

Verlag
Herder Verlag GmbH
Produktinformation
Herausgeber: Stephan Goertz, Caroline Witting, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 336 Seiten, Sprache: Deutsch, 213 x 136 x 26mm
Das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris Laetitia von Papst Franziskus führte zu kontroversen Reaktionen. Während die einen eine Weiterentwicklung kirchlicher Positionen erkennen, sehen andere einen Bruch mit der Lehrtradition. Neben den bekannten
24,99 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris Laetitia von Papst Franziskus führte zu kontroversen Reaktionen. Während die einen eine Weiterentwicklung kirchlicher Positionen erkennen, sehen andere einen Bruch mit der Lehrtradition. Neben den bekannten Themen um Ehe und Familie geht es wesentlich um grundsätzliche Fragen der kirchlichen Morallehre, etwa um das Normen-, Sünden- oder Gewissensverständnis. Die Beiträge gehen der Frage nach, ob Amoris Leatitia tatsächlich einen Wendepunkt bedeutet.
Informationen zum Autor
Stephan Goertz, geb. 1964, Dr. theol., Professor für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz; Caroline Witting, geb. 1989, 2013 Master of Education (Kath. Theologie, Mathematik) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Moraltheologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, in ihrer Promotion beschäftigt sie sich mit dem Potential des Autonomiebegriffs im Kontext der Reproduktionsmedizin.