Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783959480123

Auf den Spuren von Paul Haendler 1833-1903

Verlag
Bautz, Traugott
Produktinformation
Herausgeber: Brigitte Bulla, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 114 Seiten, Sprache: Deutsch, 284 x 200 x 15mm
Der Kirchen- und Historienmaler Johann Paul Haendler wurde am 16. März 1833 in Altenweddingen als vierter Sohn des ansässigen evangelisch-lutherischen Pastors Carl August Handler und seiner Ehefrau Johanna Auguste, geborene Bethge, geboren. Der Vater
25,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Der Kirchen- und Historienmaler Johann Paul Haendler wurde am 16. März 1833 in Altenweddingen als vierter Sohn des ansässigen evangelisch-lutherischen Pastors Carl August Handler und seiner Ehefrau Johanna Auguste, geborene Bethge, geboren. Der Vater verstarb im Januar 1837. Durch einen fehlerhaften Kirchenbucheintrag anlässlich des Todes trug die Familie fortan den Namen Haendler. Die schulische Ausbildung erfuhr Paul Haendler an dem Pädagogium des Klosters Unser Lieben Frauen zu Magdeburg. In den dortigen Unterlagen wurde Paul das letzte Mal in der Tertia, 1. Abteilung, im Mai 1848 erwähnt. Danach studierte Paul Malerei in Berlin und Düsseldorf. Ab 1853 war er in Dresden Atelierschüler bei Julius Schnorr von Carolsfeld. 1859 hielt er sich einige Monate in Rom auf, reiste dann nach Paris und weilte anschließend wenige Monate in Düsseldorf. Paul Haendler gründete 1861 eine Familie, wurde Vater von zwei Söhnen und lebte von 1861 bis 1868 in Dresden. 1868 zog die Familie nach Berlin. Dort wurde im gleichen Jahr eine Tochter geboren. 1872 fand Paul Haendler eine Anstellung an der Königlichen Kunstschule in Berlin, die ihn 1883 zum Professor ernannte. 1902 trat Paul Haendler in den Ruhestand, zog nach Bethel und verstarb dort 1903. Paul Haendler hinterließ ein sehr umfangreiches Werk. Es konnte europaweit gefunden werden. Viele seiner Werke, zum großen Teil inzwischen restauriert, kann die Autorin nachweisen. Europaweit werden seine Gemälde im internationalen Kunsthandel angeboten und erzielen hohe Preise. Seine Buchillustrationen findet man vor allem in Kinderbüchern oder in Publikationen mit biblischem Hintergrund. Kunstkritiker seiner Zeit berichten, dass Haendlers Werke bei strengster Idealität der Auffassung und tief religiöser Stimmung durch ein leuchtendes Kolorit und sorgfältige Durchbildung der Formen bestechen. In folgenden Orten hat Paul Haendler seine Spuren hinterlassen: Ackendorf. Altenweddingen. Aplerbeck (heute Dortmund-Aplerbeck). Arnswalde (heute Choszczno/Polen). Barmen (heute Wuppertal-Barmen). Berlin. Bethel (heute Bielefeld-Bethel). Bleckendorf/Provinz Sachsen. Dresden. Düsseldorf. Erlangen. Fedderwarden (heute Wilhelmshaven). Gnoien/Mecklenburg-Vorpommern. Herold (heute Thum/Erzgebirge). Hillersleben/Sachsen-Anhalt. Köln. Kopenhagen. Lahr/Baden. London. Magdeburg. Neuhaus bei Hannover. New York. Paris. Posen. Rechtenfleth bei Bremerhaven. Rom. Schlawa (heute Slawa/Polen). Sesswegen in Livland (heute Cesvaine/Lettland). Sofia Tribsees/Mecklenburg-Vorpommern.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort Dr. Michael Brandt Oldenburgische Landschaft Danksagung Auf den Spuren von Paul Haendler Die Familie Handler/Haendler Paul und seine Eltern Paul Haendlers Geschwister Schule und Berufsausbildung Künstlerische Ausbildung Haendler in Italien EinTag in Rom Abreise aus Italien Haendlers in Dresden Haendlers in Berlin Der Berliner Verein als Vermittler für religiöse Kunst Die Apostelgemälde für das Johannesstift in Berlin Plötzensee Einblicke in Haendlers Leben Seine Briefe an Professor Schnorr von Carolsfeld, Dresden Empfehlungsschreiben von Schnorr Haendlers Briefe an seinen Freund Hermann Allmers 36 Haendlers geistliches Leben Ein Geschenk für den Minister Bosse Haendlers Auffassung vom Wesen der Kunst Paul Haendler als Künstlerförderer Kunstkritiker über Paul Haendler Zu Paul Haendlers erwachsenem Sohn und erwachsener Tochter Paul Haendlers letzte Lebensjahre in Bielefeld-Bethel Anhang Haendlers Vorwort zur deutschen Ausgabe über Thorvaldsen und seine Kunst Werkverzeichnis Sakrale Malerei Sakrale Wandmalereien 51 Historienmalerei Märchen- und Genremalerei Buchillustrationen Bildanhang Noacks Zettelkastenarchiv Noack über Paul Haendler Giornale di Roma berichtet von Haendlers Abreise Rechnung für den Einbau der Kirchenfenster in Herold Haendlers Brief an Minister Robert Bosse Nachtrag - Postkarte aus Sofia Ostermorgen

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien