Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783795423742

Das Gräberfeld beim Dorf Lucistoe

Band 1 Ausgrabungen der Jahre 1977, 1982-1984

Autor
Aleksandr Ajbabin, Elzara Chajredinova
Verlag
Schnell und Steiner
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Sprache: Deutsch, 210 x 210 x 30mm
Das Gräberfeld beim Dorf Lucistoe an der Südküste der Krim ist ein einzigartiges historisches Denkmal der Völkerwanderungszeit. Von 1982-2007 wurden hier 295 Gräber des 5.-18. Jahrhunderts untersucht. Mit dem erschlossenen Quellenmaterial ist es
110,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Das Gräberfeld beim Dorf Lucistoe an der Südküste der Krim ist ein einzigartiges historisches Denkmal der Völkerwanderungszeit. Von 1982-2007 wurden hier 295 Gräber des 5.-18. Jahrhunderts untersucht. Mit dem erschlossenen Quellenmaterial ist es erstmals möglich, eine Bevölkerung aus dem Bergland der Krim über einen derart langen Zeitraum zu erforschen. Mit dem vorliegenden Band beginnt das RGZM die Herausgabe des Gräberfeldes von Lucistoe, das für die Geschichte der Krim und Osteuropas von großer Bedeutung ist. Ein ausführlicher Kommentar vermittelt die chronologische und kulturgeschichtliche Einordnung der Forschungsergebnisse. Dr. habil. Aleksandr Ajbabin, Direktor der Abteilung Krim des Instituts für Orientalische Studien an der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine (Simferopol), befasst sich mit den Problemen der Archäologie und der Geschichte der spätantiken und mittelalterlichen Krim. Elzara Chajredinova, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung Krim des Instituts für Orientalische Studien an der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine (Simferopol), erforscht die Kleidung der barbarischen Siedler der spätantiken und mittelalterlichen Krim.