Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783868931143

"Der Anstieg der Feindseligkeit gegen die Muslime im Westen"

Islamophobie im Spiegel ausgewählter Diskussionssendungen des arabischen Satellitensenders al-Jazeera

Autor
Fabian Markun
Verlag
EB-Verlag
Produktinformation
Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, 160 Seiten, Sprache: Arabisch, Deutsch, 300 x 217 x 15mm
In den vergangenen Jahren ist der Islam vermehrt in den Fokus der europäischen Öffentlichkeit gerückt. Politische Entscheide und gesellschaftliche Auseinandersetzungen, die im Zusammenhang mit dem Islam stehen, häufen sich und offenbaren ein gewisses
22,80 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

In den vergangenen Jahren ist der Islam vermehrt in den Fokus der europäischen Öffentlichkeit gerückt. Politische Entscheide und gesellschaftliche Auseinandersetzungen, die im Zusammenhang mit dem Islam stehen, häufen sich und offenbaren ein gewisses Unbehagen und eine zunehmende Ablehnung in weiten Teilen der europäischen Bevölkerung. Dieses mit den Begriffen "Islamfeindlichkeit" oder "Islamophobie" bezeichnete Phänomen wurde denn auch wiederholt Gegenstand wissenschaftlicher Beiträge und kritischer Abhandlungen. Die Frage, wie diese europäische Islamfeindlichkeit in der muslimisch-arabischen Welt wahrgenommen wird, wurde dabei weitgehend ausser Acht gelassen. Eben dieser - bis dahin vernachlässigten - Perspektive widmet sich die vorliegende Arbeit. Exemplarisch wird anhand von Diskussionssendungen des meist beachteten arabischen Satellitensenders al-Jazeera die Wahrnehmung der westlichen Islamfeindlichkeit in der arabischen Welt untersucht. Regelmässigkeiten des Diskurses und die von den diversen Akteuren beschriebenen Ursachen, Erscheinungsformen und möglichen Lösungsansätze werden systematisch dargestellt. Der Forschungsbeitrag eröffnet interessante Perspektiven, die zum besseren Verständnis und vielleicht zu einem fruchtbareren Dialog beitragen können.