Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783429027018

Der Präventivfrieden

Hoffnungen und Gedanken in einer unruhigen Welt

Autor
Andrea Riccardi
Verlag
Echter Verlag GmbH
Produktinformation
14,0 x 22,5 cm, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 219 Seiten, Sprache: Deutsch, 235 x 149 x 25mm
Für das dritte Jahrtausend hatte sich die Menschheit Frieden erhofft - stattdessen kamen neue Kriege. Einige Konflikte kann man geradezu live am Bildschirm verfolgen, andere werden von der Öffentlichkeit völlig ignoriert. Doch eines steht zweifellos
14,80 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Für das dritte Jahrtausend hatte sich die Menschheit Frieden erhofft - stattdessen kamen neue Kriege. Einige Konflikte kann man geradezu live am Bildschirm verfolgen, andere werden von der Öffentlichkeit völlig ignoriert. Doch eines steht zweifellos fest: Die Kriege breiten sich in der Welt aus, und allen Anzeichen nach wird dieser Zustand von Dauer sein. Auch die Akteure haben gewechselt: Früher haben sich Staaten mit feierlicher Rhetorik gegenseitig den Krieg erklärt. Heute sind viele Nationen eher Objekte von Kriegen. Es sind oft Terrororganisationen, die Waffenindustrie und die Gewalt der Wirtschaft, die Kriege anstoßen. Hat es Sinn, in einer solchen beunruhigenden Zeit vom Frieden zu sprechen? Diese Frage stellt Andrea Riccardi, der Gründer der Gemeinschaft Sant'Egidio, zu Beginn seines Buches. Der Friede ist, so seine Analyse, kein vorgegebener Zustand, sondern ein Ziel, das es zu erobern gilt. Während sich die Idee dem Terrorismus mit Krieg zuvorzukommen, als ein Desaster erwiesen hat, fordert Riccardi dazu auf, einen Rräventivfrieden aufzubauen. Die Kriege der letzten Jahre bildeten den Anlass für dieses Buch. Auf die Thesen von Samuel Huntington über den Kampf der Kulturen antwortet Riccardi mit einer fundierten Reflexion über die Motive für den Frieden und die Möglichkeiten, ihn zu leben und zu verwirklichen. Ein anregendes Buch, ein Versuch, den Pessimismus derer zu überwinden, die vor dem Krieg resigniert haben.