Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783402035092

Die Brabender

Skulptur am Übergang vom Spätmittelalter zur Renaissance

Verlag
Aschendorff Verlag
Produktinformation
Herausgeber: Hermann Arnhold, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 368 Seiten, Sprache: Deutsch, 308 x 231 x 37mm
Die in Münster ansässige Bildhauerfamilie Brabender hat durch ihr Schaffen die Kunst Westfalens und Norddeutschlands bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts nachhaltig geprägt. Während die Werke Heinrich Brabenders (+ 1537) noch stark vom spätgotischen
34,80 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Die in Münster ansässige Bildhauerfamilie Brabender hat durch ihr Schaffen die Kunst Westfalens und Norddeutschlands bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts nachhaltig geprägt. Während die Werke Heinrich Brabenders (+ 1537) noch stark vom spätgotischen Stil der Zeit um 1500 zeugen, gehören die Arbeiten seines Sohnes Johann Brabender (+ 1561/62) bereits der in Münster seit 1520/30 sich durchsetzenden Renaissance an. Das vorliegende Buch widmet sich sich erstmals umfassend dem OEuvre der Brabender und ihren künstlerischen Vorläufer und Zeitgenossen. Aufsätze zur historischen Situation im Münster der Täuferzeit, neueste kunstgeschichtliche Forschungen zu den einzelnen Bildhauern, der Blick auf die benachbarten Kunstgattungen und ein Objektteil, der alle Werke der Brabender vereint, führen die Bedeutung Münsters als westfälisches Kunstzentrum internationalen Ranges in der Zeit zwischen 1480 und 1560 vor Augen.