Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783791716411

Die ökumenische Bedeutung des gregorianischen Singens

Untersuchungen zum Schaffen von Friedrich Buchholz

Autor
Hans J Wensing
Verlag
Pustet, Friedrich GmbH
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 376 Seiten, Sprache: Deutsch, 221 x 142 x 27mm
Friedrich Buchholz (1902-1967) bemühte sich seit den 30er Jahren aufgrund liturgiewissenschaftlicher Überlegungen um die Integration Deutscher Gregorianik in den evangelischen Gottesdienst. Die Hinwendung zum Stundengebet und zur Messe als Idealtypen
39,95 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Friedrich Buchholz (1902-1967) bemühte sich seit den 30er Jahren aufgrund liturgiewissenschaftlicher Überlegungen um die Integration Deutscher Gregorianik in den evangelischen Gottesdienst. Die Hinwendung zum Stundengebet und zur Messe als Idealtypen liturgischer Gestaltung bildeten die Konsequenz seiner Überlegungen und fanden innerhalb der Kirchlichen Arbeit Alpirsbach ihre praktische Umsetzung. Das Umfangreiche, in wesentlichen Teilen bislang unveröffentlichte Schrifttum Bucholz' wird analysiert; zahlreiche Einzelanalysen seiner Kompositionen geben einen Überblick über den Stand der Deutschen Gregorianik in der Jahrhundertmitte sowie ihr Verhältnis zum lateinischen Repertoire. Einblicke in die gegenwärtige gregorianische Praxis verschiedener evangelischer Kreise belegen den Einfluss, den das Buchholzsche Schaffen ausgeübt hat.