Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783944459455

Ebenholz und schwarze Tränen

Yakub Singer ermittelt

Autor
Reimer Boy Eilers
Verlag
Kadera-Verlag
Produktinformation
Belletristik, 264 Seiten, Sprache: Deutsch, 191 x 131 x 23mm
Wie Gitterstäbe nehmen sich die Hände aus, die aus dem Dunkel auf ihn zustoßen. Und vor ihm liegt der Abgrund.
'Don't', stammelt er. 'Please, no.'
'Oh, doch.', flüstert der Killer.
Dr. Bill Paddy hört es schon nicht mehr. Mit einem dumpfen Klatschen
12,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Wie Gitterstäbe nehmen sich die Hände aus, die aus dem Dunkel auf ihn zustoßen. Und vor ihm liegt der Abgrund. 'Don't', stammelt er. 'Please, no.' 'Oh, doch.', flüstert der Killer. Dr. Bill Paddy hört es schon nicht mehr. Mit einem dumpfen Klatschen taucht sein Körper in das eiskalte Wasser der Elbe und verkeilt sich zwischen den treibenden Eisschollen. In Hamburg tagen Deutschlands Edelholzimporteure. Dr. Bill Paddy, ein harter Kritiker des Edelholz-Raubbaus in der Dritten Welt und Mitglied einer Delegation aus Liberia, treibt tot in der Elbe. Mord oder Unfall? Privatdetektiv Yakub Singer soll es herausfinden. Seine Recherche wird begleitet von seltsamen Todesfällen, die nicht nur ihn, sondern auch die schwarze Prinzessin Uva aus Monrovia in bedrohliche Situationen bringt. Ein lausig kalter Winter. Aber ein brennend heißer Fall um kompromisslosen Profit für wenige - oder Regenwald für das Weltklima. Ein Thriller am Hamburger Hafenrand mit Fluchtpunkten in Berlin und an der Ostsee.
Informationen zum Autor
Reimer Boy Eilers Seine Kindheit verlebte der vielseitige Autor in den fünfziger und sechziger Jahren auf Helgoland - mit einem Onkel als Haifischer und einem Großvater als Leuchtturmwärter, umweht vom Duft der weiten Welt, umspült vom Wasser, das in alle Richtungen führt. In der Familie wurde er Boy gerufen, eine Reminiszenz an englische Kolonialtage. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und arbeitete an der Universität. Dann entdeckte er die Literatur für sich - und wurde sogleich mit dem Debüt-Preis der Frankfurter Buchmesse 1984 auf diesem Weg bestätigt. Seit vielen Jahren ist Reimer Boy Eilers Landesvorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller in Hamburg und Mitglied im Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Kriminalschriftsteller. Seine Schwerpunkte sind Reiseliteratur (Bosnien, Patagonien und Feuerland, Sansibar und das ostafrikanische Festland, Segeln und Inseln), Lyrik (besonders in Verbindung mit beschrifteten Objekten) und der (Kriminal-)Roman. Reportagen und Essays in verschiedenen Zeitschriften und zahlreichen Anthologien. Das Meer ist ein Grundelement in seinen Werken - der Hafen eine Faszination?.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien