Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783894113599

Erinnern und versöhnen

Die Kirche und die Verfehlungen in ihrer Vergangenheit

Verlag
Johannes
Produktinformation
Herausgeber: Gerhard Ludwig Müller, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 109 Seiten, Sprache: Deutsch, Übersetzer: Gerhard Ludwig Müller, 191 x 116 x 14mm
Die Vergebungsbitte von Papst Johannes Paul II. am Aschermittwoch des Heiligen Jahres 2000 ist Ausdruck des ungebrochenen Glaubens der katholischen Kirche als einer auch in Schuld solidarischen Gemeinschaft an die in Jesus Christus erfolgte und angebotene
9,50 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Die Vergebungsbitte von Papst Johannes Paul II. am Aschermittwoch des Heiligen Jahres 2000 ist Ausdruck des ungebrochenen Glaubens der katholischen Kirche als einer auch in Schuld solidarischen Gemeinschaft an die in Jesus Christus erfolgte und angebotene Versöhnung der Menschheit mit Gott. Die Internationale Theologische Kommission hat den Auftrag erhalten, diesen Akt der Vergebungsbitte mit einer wissenschaftlichen Studie vorzubereiten und in seinem tieferen Sinn zu erläutern. Die vom Papst angestrebte «Reinigung des Gedächtnisses» bedeutet eine selbstkritische Auseinandersetzung mit der eigenen, durch die Sünde entstellten Vergangenheit. Damit ist nicht ein Sich-rein-Waschen gemeint, das auf ein Verdrängen oder bloßes Vergessen von Schuld hinausläuft und einen endgültigen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen will. Ziel ist eine «versöhnte Erinnerung» an die Wunden, die man sich selbst und anderen in der Vergangenheit zugefügt hat.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien