Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783785805855

Für etwas Neues war ich eigentlich immer zu haben

Erinnerungsbuch an Hanni Berthold

Verlag
Luther-Verlag, Bielefeld
Produktinformation
Herausgeber: Katharina von Bremen, Britta Jüngst, Sigrid Reihs, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 304 Seiten, Sprache: Deutsch, 208 x 128 x 22mm
Dr. Hanni Berthold war die erste Theologin im Frauenreferat der Evangelischen Kirche von Westfalen und danach Leiterin der Telefonseelsorge Bielefeld-OWL. Sie starb nach kurzer schwerer Krankheit im Frühsommer 2009. In diesem "Erinnerungsbuch" sind
19,90 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Dr. Hanni Berthold war die erste Theologin im Frauenreferat der Evangelischen Kirche von Westfalen und danach Leiterin der Telefonseelsorge Bielefeld-OWL. Sie starb nach kurzer schwerer Krankheit im Frühsommer 2009. In diesem "Erinnerungsbuch" sind Vorträge und Predigten gesammelt, die sie in der Zeit von 1989 bis 2009 gehalten hat. Dieses Buch zeigt, wie engagiert Hanni Berthold von 1989 bis 2001 im Frauenreferat der EKvW als Theologin an einer Veränderung des theologischen Denkens gearbeitet hat. Ihr zentrales Interesse war es, den sehr unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten von Frauen sowohl in der biblischen Tradition wie in der Gegenwart zum Ausdruck zu verhelfen und die Evangelische Kirche von Westfalen zu einem Mehr an Geschlechtergerechtigkeit zu bewegen. "Beziehung schaffen" ist das Ziel ihrer Vorträge und Predigten in der Telefonseelsorge von 2001 bis 2009. Beziehung versteht sie dabei in einem doppelten Sinne: sich in Beziehung zu den biblischen Weisungen zu setzen wie auch Beziehungen untereinander zu gestalten. Mit diesem "Erinnerungsbuch" wollen wir an eine ungewöhnliche Theologin erinnern, die in den vergangenen 20 Jahren entscheidend zur Veränderung der Kirche beigetragen hat.