Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783374037292

Gerechte Sünder

Eine Untersuchung zu Martin Luthers »simul iustus et peccator«

Autor
Wilhelm Christe
Verlag
Evangelische Verlagsansta
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 752 Seiten, Sprache: Deutsch, 236 x 162 x 53mm
'Gerecht und Sünder zugleich' lautet die Kurzformel, mit der Martin Luther die ontologische Verfasstheit des Christenmenschen brennpunktartig zusammenfasst. Ihre Bedeutung und theologische Vertretbarkeit sind jedoch nicht nur im interkonfessionellen
98,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

'Gerecht und Sünder zugleich' lautet die Kurzformel, mit der Martin Luther die ontologische Verfasstheit des Christenmenschen brennpunktartig zusammenfasst. Ihre Bedeutung und theologische Vertretbarkeit sind jedoch nicht nur im interkonfessionellen, sondern auch im innerevangelischen Diskurs bis heute strittig. Wird der Sünde nicht ein zu großes Gewicht beigemessen? Verführt die Formel nicht zu ethischem Quietismus? Hat sie überhaupt eine Basis in der Heiligen Schrift? In seiner Habilitation erforscht Christe Vorkommen, Bedeutung und Stellenwert des 'simul iustus et peccator' im Werk Martin Luthers. Zunächst wird untersucht, innerhalb welcher theologischer Themen der Reformator auf die Formel rekurriert. Anschließend werden die Begriffe 'iustus', 'peccator' und 'simul' semantisch geklärt. Abschließend fragt die Arbeit nach der exegetischen Basis von Luthers Formel und untersucht die Möglichkeit ihrer heutigen systematischen Vertretbarkeit auf dem Hintergrund des gegenwärtigen ökumenisch-theologischen Gesprächs. [Righteous Sinners. A Study of Martin Luther's 'simul iustus et peccator']'Simultaneously righteous and a sinner', this formula summarises Martin Luther's doctrine of justification. The significance and theological validity of the formula, however, are disputed until today. The present work explores the meaning and significance of the 'simul iustus et peccator' in Luther's works. It raises the question of the exegetical basis of the formula and analyses the possibility of its systematic tenability against the background of ecumenical-theological discussions today.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien