Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783290162078

Gesamtausgabe Bd. 14 - Die christliche Dogmatik im Entwurf I

Die Lehre vom Worte Gottes. Prolegomena zur christlichen Dogmatik 1927

Autor
Karl Barth
Verlag
Theologischer Verlag Ag
Produktinformation
Herausgeber: Gerhard Sauter, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Sprache: Deutsch, 211 x 144 x 55mm
Die 'Prolegomena zur christlichen Dogmatik' sind die erste dogmatische Monographie Karl Barths. Sie ist, zusammen mit 'Fides quaerens intellectum', das wichtigste Dokument zwischen 'Römerbrief 1922' und der 'Kirchlichen Dogmatik'. Der Weg zu eigenen
58,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Bio-Siegel der Europäischen Union

Produktbeschreibung

Die 'Prolegomena zur christlichen Dogmatik' sind die erste dogmatische Monographie Karl Barths. Sie ist, zusammen mit 'Fides quaerens intellectum', das wichtigste Dokument zwischen 'Römerbrief 1922' und der 'Kirchlichen Dogmatik'. Der Weg zu eigenen Positionen ist gekennzeichnet durch intensive Auseinandersetzungen mit der dogmatischen Tradition seit Schleiermacher und vor allem durch eine breite Aufnahme von Problemstellungen und Terminologie von den Kirchenvätern bis zur protestantischen Orthodoxie. In einem ausführlichen Anmerkungsapparat werden viele theologische Grundbegriffe und Basisaussagen genauer belegt als in den meisten zur Zeit greifbaren Lehrbüchern der Dogmatik. So ist dieses Buch auch ein Kompendium für Grundfragen der Dogmatik, geeignet für den Lehrbetrieb.
Informationen zum Autor
Karl Barth (1886-1968) studierte Theologie in Bern, Berlin, Tübingen, Marburg und war von 1909 bis 1921 Pfarrer in Genf und Safenwil. Mit seiner Auslegung des Römerbriefes (1919, 1922) begann eine neue Epoche der evangelischen Theologie. Dieses radikale Buch trug ihm einen Ruf als Honorarprofessor nach Göttingen ein, später wurde er Ordinarius in Münster und Bonn. Er war Mitherausgeber von 'Zwischen den Zeiten' (1923-1933), der Zeitschrift der 'Dialektischen Theologie'. Karl Barth war der Autor der 'Barmer Theologischen Erklärung' und Kopf des Widerstands gegen die 'Gleichschaltung' der Kirchen durch den Nationalsozialismus. 1935 wurde Barth von der Bonner Universität wegen Verweigerung des bedingungslosen Führereids entlassen. Er bekam sofort eine Professur in Basel, blieb aber mit der Bekennenden Kirche in enger Verbindung. Sein Hauptwerk, 'Die Kirchliche Dogmatik', ist die bedeutendste systematisch-theologische Leistung des 20. Jahrhunderts.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien