Ein Unternehmen der Kirche.

Rosenkränze

Rosenkränze

Wir bieten eine erlesene Auswahl an verschiedenen Rosenkränzen, die Sie in den unterschiedlichsten Variationen wie z. B. Fingerrosenkranz, Kinderrosenkranz oder Rosenkranzring entdecken können.
Einer alten Legende zufolge erschien dem heiligen Dominikus im Jahr 1208 die Gottesmutter Maria. Dabei soll er die heutige Form des Rosenkranzes, also die mit der Kette verbundenen Form des Gebetes, erhalten und daraufhin das Gebet in seinem Dominikaner-Orden eingeführt haben. Über die Jahre wurde der Rosenkranz mehrmals abgeändert bis die Form des Rosenkranzgebetes in 1569 durch Papst Pius endgültig festgelegt und offiziell geregelt wurde.
Noch heute wird der Rosenkranz zu gewissen Anlässen wie auch vermehrt im Rosenkranzmonat Oktober gebetet und stellt eine der bekanntesten Gebetsformen der katholischen Kirche dar. Aus diesem Grund bieten wir in dieser Kategorie eine besondere Auswahl an Rosenkränzen samt Zubehör an, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Arten und Materialien für jeden das Richtige bereithält.
Neben den klassischen Rosenkränzen, die als Gebetsketten aus jeweils einem Kreuz sowie 59 Perlen bestehen, bietet Vivat! Ihnen noch weitere Arten wie Fingerrosenkränze und Rosenkranzringe. Bei den klassischen Rosenkränzen haben Sie die Wahl zwischen verschiedensten Variationen von Materialien wie Perlmutt, Silber, Keramik, Holz, Glas, Hämatit oder Kunstoff. Fingerrosenkränze passen aufgrund ihrer geringen Größe in die kleinsten Behältnisse und bestehen aus weniger Perlen und werden dafür beim Erreichen des Pasternosterkreuzes mit einer neuen Gebetsfolge begonnen.
Fingerrosenkränze und Rosenkranzringe folgen dem selben Prinzip, können jedoch an einem Finger entlang gebetet werden und eignen sich ideal für unterwegs. Wer seinen Rosenkranz sicher aufbewahrt wissen möchte, kann diesen in einem unserer zahlreichen Rosenkranzetuis verwahren, welche Sie in dieser Rubrik in verschiedenen Farben und Ausführungen entdecken können.

Unsere Rosenkränze im Überblick ...

Laut einer Legende, erschien dem heiligen Dominikus im Jahr 1208 die Gottesmutter Maria. Hierbei empfing er von ihr die heutige Form des Rosenkranz (vom Lat. »rosarium« - Rosengarten), also eine mit Gebet verbundene Gebetskette. Eine ausführliche Anleitung und Hintergründe zum Rosenkranz können Sie in unserer Rosenkranz-Anleitung nachlesen.

Wie ist der Rosenkranz entstanden?

Nach einer alten Legende empfing der heilige Dominikus im Jahr 1208 bei einer Marienerscheinung die heutige Form des Rosenkranz und soll das Gebet anschließend in seinem Orden (Dominikaner) eingeführt haben. Hierbei habe Maria Dominikus den Rosenkranz besonders als Waffe im Kampf gegen die Albigenser (einer damaligen Sekte) empfohlen. Allerdings geht die heutige Forschung davon aus, dass sich das Rosenkranzgebet aus den frühmittelalterlichen Gebeten nach und nach zu seiner heutigen Form fortentwickelt hat. Die aktuelle Form des Rosenkranz entstand wohl im Advent des Jahres 1409 durch den Trierer Kartäusermönch Dominikus von Preußen, der die Ereignisse des Lebens Jesu in 50 Schlußsätzen zusammenfasste, welche sich an den ersten Teil des Ave Maria anschlossen. Diese Sätze wurden etwas später von dem Kartäuser Adolf von Essen auf 15 gekürzt. Im Jahr 1508 wurde schließlich dem Ave Maria der Satz »Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns …« hinzugefügt. Der endgültige Gebetstext des Ave Maria wurde dann durch Papst Pius V. am 17. September 1569 festgelegt und die Form des Rosenkranzgebets zudem offiziell geregelt.

Eine Vielzahl an weiteren Informationen rund um den Rosenkranz bieten wir auf folgender Seite: Bedeutung des Rosenkranz & Anleitung.