Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 210111

Griechische Ikone »Mutter Gottes von Kazan«

Verlag
Kunstverlag Anton Nicolai
Produktinformation
16 x 20 cm, aufgezogen auf Holz
Auf dieser Ikone »Mutter Gottes von Kazan« sind die Jungfrau Maria und das Jesuskind zu sehen. Die Marienikone ist eine der wichtigsten und heiligsten Ikonen der russisch-orthodoxen Kirche. Diese kunstvolle Replik wurde in Griechland gefertigt.
30,99 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 5 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Bio-Siegel der Europäischen Union

Produktbeschreibung

Marienikone »Mutter Gottes von Kazan«

Auf dieser Ikone »Mutter Gottes von Kazan« sind die Jungfrau Maria und das Jesuskind zu sehen. Die Marienikone, auch Kasanskaja genannt, ist eine der wichtigsten und heiligsten Ikonen der russisch-orthodoxen Kirche. Diese Replik wurde in Griechenland hergestellt.
Sie gehört zum Typ der Hodegetria und stellt Maria als die Gottesgebärerin dar. Die drei Sterne auf ihrem Gewand symbolisieren ihre immerwährende Jungfräulichkeit. Jesus selbst steht links neben seiner Mutter, hat den Blick auf den Betrachter gerichtet und hebt die Hand zum Segen.

Der Überlieferung nach hat die Ikone »Mutter Gottes von Kazan« eine außergewöhnliche Geschichte. Als die Stadt Kazan von Truppen Ivans des Schrecklichen erobert wurde, erschien die Gottesmutter einem Mädchen im Traum und wies ihr die Stelle, an der sie die Marienikone in den Ruinen eines Hauses finden würde. Als das Mädchen dort nach der Ikone grub, fand sie sie völlig unversehrt in der Erde.

Ikonen wollen »Fenster zum Himmel« sein, durch die der Betrachter die Gegenwart Gottes erfährt. Nach dem Verständnis der orthodoxen Kirchen können Ikonen und die dargestellten Personen verehrt werden, indem man sich vor ihnen verneigt oder bekreuzigt, die Anbetung steht jedoch allein Gott zu. Die Personen werden durch eine sogenannte Beischrift eindeutig identifiziert, so wird das Bild erst zur Ikone und wird zur Ikonenweihe zugelassen. Nach alter Überlieferung wird die Herstellung einer Ikone auch Ikonenschreiben genannt. Beim Schreiben einer Ikone steht nicht die Kunst, sondern das religiöse Handwerk durch den Schreiber, der sich als Werkzeug Gottes versteht, im Vordergrund.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien