Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783791716633

Herman Schell (1850-1906)

Ein Theologenschicksal im Bannkreis der Modernismuskontroverse

Autor
Karl Hausberger
Verlag
Pustet, Friedrich GmbH
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 546 Seiten, Sprache: Deutsch, Latein, 236 x 161 x 38mm
Am 28. Februar 2000 jährte sich zum 150. Mal der Geburtstag von Hermann Schell, einem der prominentesten als "Modernist" verdächtigten Theologen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Der in Würzburg lehrende Professor für Apologetik geriet aber nicht so
49,95 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Am 28. Februar 2000 jährte sich zum 150. Mal der Geburtstag von Hermann Schell, einem der prominentesten als "Modernist" verdächtigten Theologen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Der in Würzburg lehrende Professor für Apologetik geriet aber nicht so sehr wegen abweichender Lehrmeinungen, sondern vielmehr aufgrund der besonderen kirchenpolitischen Situation in einen Strudel von Denunziationen, Anfeindungen und Verdächtigungen, die zu seiner Indizierung führten. Ander als alle bisher erschienenen Bücher über Schell, die sich hauptsächlich mit dessen Theologie befassen, legt der Autor den Akzent seiner eindrucksvollen Biografie auf die zeitgeschichtlichen und kirchenpolitischen Umstände, die mit dem Schlagwort "Modernismus" beschrieben werden. Aus dieser Perspektive gewinnt er eine neue und differenzierte Zuordnung Schells zu den seinerzeit als gefährlich erachteten Strömungen des Amerikanismus, Reformkatholizismus und Modernismus.