Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783896809438

Hexenjagd in Lohr

Ein Richter zwischen Amt und Menschlichkeit

Autor
Horst Gebhard
Verlag
Vier Tuerme GmbH
Produktinformation
Belletristik, 205 Seiten, Sprache: Deutsch, 190 x 126 x 17mm
Die Novelle spielt in der Spessartstadt Lohr am Main und ist in der Zeit von 1626-1629, in der zweiten Etappe des Dreißigjährigen Krieges angesiedelt. Der Süden Deutschlands erlebte eine relative Friedenszeit. Landesherr von Lohr war der Mainzer
17,99 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Die Novelle spielt in der Spessartstadt Lohr am Main und ist in der Zeit von 1626-1629, in der zweiten Etappe des Dreißigjährigen Krieges angesiedelt. Der Süden Deutschlands erlebte eine relative Friedenszeit. Landesherr von Lohr war der Mainzer Erzbischof Friedrich von Greifenklau. Dieser verschärfte im Gegensatz zu seinem Vorgänger Johann Schweikard von Kronberg in seinem Erzbistum die gegenreformatorische Haltung. Unter ihm wurden auch im Bistum Mainz, wie bereits in Würzburg und Bamberg die Hexenprozesse in das Regierungsprogramm aufgenommen. Annähernd tausend Frauen und Männer starben in seiner nur kurzen Regierungszeit auf dem Scheiterhaufen.
Informationen zum Autor
In Lohr am Main kam es im 17. Jahrhundert unter der Herrschaft des Mainzer Erzbischofs Friedrich von Greiffenklau zu einer Vielzahl von Hexenprozessen. Die Novelle zeigt den Lohrer Amtmann Ludwig von Kerpen, der in dieser Zeit zwischen den Aufgaben seines Amtes und der Menschlichkeit wählen muss.