Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783795004941

Hirschfeld, Asch und Blumenthal...

Jüdische Firmen und jüdisches Wirtschaftsleben in Lübeck 1920-1938. Blüte, Enteignung, "Wiedergutmachung"

Autor
Albrecht Schreiber
Verlag
Schmidt - Roemhild
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 351 Seiten, Sprache: Deutsch, 246 x 172 x 22mm
Auf der Basis von Archivquellen und Zeitungsanzeigen geht der Journalist und Autor Albrecht Schreiber dem Schicksal jüdischer Firmen, Inhaber und Betreiber in Lübeck nach.
Ärzte, Schneider, Schuhmacher, Viehhändler, Altwaren- und Textilhändler
24,90 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Auf der Basis von Archivquellen und Zeitungsanzeigen geht der Journalist und Autor Albrecht Schreiber dem Schicksal jüdischer Firmen, Inhaber und Betreiber in Lübeck nach. Ärzte, Schneider, Schuhmacher, Viehhändler, Altwaren- und Textilhändler, Rechtsanwälte und Fabrikdirektoren: Lübecker jüdischen Glaubens waren in diesen und vielen anderen Berufszweigen tätig und damit vor 1933 ein selbstverständlicher Teil des Wirtschaftslebens der Hansestadt Lübeck. Nach 1933 mussten die entrechteten Lübecker Juden ihre Betriebe etc. unter Druck und Zwang weit unter Wert an nicht-jüdische Personen veräußern oder diese Unternehmungen wurden von den Behörden aufgelöst. Der Autor fragt, ob und in welcher Weise die wenigen Überlebenden des Holocaust Wiedergutmachungsleistungen und Entschädigungen erhalten haben. Inhalt: - Vorwort - Zu diesem Buch - Die wirtschaftliche "Lösung der Judenfrage" im Deutschen Reich nach 1933 und die "Wiedergutmachung" nach 1945 - Hirschfeld, Asch und Blumenthal. Jüdische Firnen und jüdisches Wirtschaftsleben in Lübeck 1920-1938 - Kleine Vorgeschichte. 200 Jahre Kampf um Bürgerrechte und freien Handel - Jüdisches Wirtschaftsleben im Spiegel der Lübecker Zeitungen - "Staatliche Raubmaschine ohne Beispiel". Profiteure von Enteignung und "Arisierung" - Reichsfluchtsteuer und Auswandererabgabe: Wie der Staat von der Not profitierte - Finanzämter im "Kampf gegen das Judentum" in vorderster Front. Die Vermögensabgabe - Die "Holland-Aktion". Lübecks Profit am Raubgut in den Niederlanden - Porträts jüdischer Firmen und Betriebe - Abbildungen von Annoncen und Werbeanzeigen jüdischer Firmen und Inhaber - Anhang: Benutzte Quellen - Literatur - Abkürzungsverzeichnis - Abbildungsnachweis - Namensregister

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien