Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783874374729

Kloster Weltenburg

Verlag
Konrad Anton
Produktinformation
Herausgeber: Georg Schwaiger, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 521 Seiten, Sprache: Deutsch, 230 x 213 x 38mm
Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch ist eines der bedeutendsten Baudenkmale des Spätbarocks. Mit der weltberühmten Klosterkirche beginnt das Gemeinschaftswerk der Brüder Asam. Doch die Geschichte Weltenburgs reicht viel weiter zurück. Nach dem zu
29,90 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch ist eines der bedeutendsten Baudenkmale des Spätbarocks. Mit der weltberühmten Klosterkirche beginnt das Gemeinschaftswerk der Brüder Asam. Doch die Geschichte Weltenburgs reicht viel weiter zurück. Nach dem zu Beginn des 16. Jhs. wirkenden Historiker Aventin ist es eines der ältesten Klöster Bayerns. Herausgeber Georg Schwaiger belebt mit zahlreichen weiteren Autoren die wechselvolle Geschichte Kloster Weltenburgs, eingebunden in die Ereignisse der historischen Epochen, vom Hochmittelalter bis zum Dreißigjährigen Krieg, von der Gegenreformation und dem Barock bis zur Säkularisation und die Wiedergründung des Klosters durch König Lugwig I. im 19. Jahrhundert. Auch die gegenwärtige Situation der Benediktinerabtei wird geschildert. Die Darstellung der Architektur und der künstlerischen Ausstattung der barocken Klosterkirche durch Robert Stalla bildet einen Kern der neuen Klostermonographie. Dass in Weltenburg ein Hauptwerk des süddeutschen Barock entstehen würde, war noch wenige Jahre zuvor mehr als unwahrscheinlich. Von den Drangsalen des Dreißigjährigen Kriegs schwer mitgenommen war die Abtei 1713 nur noch von wenigen Mönchen bewohnt und von der Auflösung bedroht. Doch der neue Abt Maurus Bächl (1713-1743 res.) änderte durch sein zupackendes Auftreten und sein diplomatisches Geschick alles: Strahlend tritt Weltenburg ins zweite Viertel des 18. Jhs. Die neue, spektakuläre Kirche ist der erste Bau des römischen Barock in Altbayern, wie aus dem Lehrbuch des Francesco Borromini.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis Grußwort Abt Thomas Maria Freihart OSB von Weltenburg Vorwort des Herausgebers Franz Fuchs Zur Geschichte des Klosters Weltenburg im Hoch- und Spätmittelalter Manfred Heim Weltenburg im 16. Jahrhundert Georg Schwaiger Kriegsnot, innere und äußere Schwierigkeiten Weltenburgs im 17. Jahrhundert Robert Stalla Die barocke Klosteranlage in Weltenburg und der Kirchenneubau von Cosmas Damian und Egid Quirin Asam Georg Schwaiger Weltenburg im Zeitalter des Barocks Hans Pörnbacher Von geistlichen Prang-Wagen, von Lob- und Trauer-Schuld und einer wunderbaren Kanzel. Weltenburgs Literatur im 17. und 18. Jahrhundert Bernhold Schmid Musik im Kloster Weltenburg bis 1600 Hermann Fischer / Theodor Wohnhaas Die Orgeln der Benediktinerabtei Weltenburg Robert Münster Die Musikpflege in Weltenburg im 17. und 18. Jahrhundert Georg Schwaiger Letzte Blüte und Untergang der alten Abtei Weltenburg Michael Kaufmann Die Wiedererrichtung Kloster Weltenburgs (1842) und die Entwicklung des Priorates Georg Schwaiger Die Abtei Weltenburg im 20. Jahrhundert Gerhard Sitzmann Weltenburgs Beitrag zur Bildungsarbeit im 20. Jahrhundert Abt Thomas Maria Freihart Die Abtei Weltenburg in der Gegenwart Georg Schwaiger Liste der Äbte und Administratoren in Weltenburg ANHANG Gertrud Diepolder Ansichten des Klosters aus drei Jahrhunderten Mechthild Pörnbacher Epitaphien von Weltenburger Äbten. Transkription und Übersetzung Kartenskizze der altbayerischen Prälatenklöster im Barock Geld-, Maß- und Gewichtseinheiten der älteren Zeit Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bildnachweis Personen- und Ortsregister

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien