Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783923639373

Lexikon deutscher Klavierbauer

Autor
Hubert Henkel
Verlag
PPV Medien GmbH
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 734 Seiten, Sprache: Deutsch, 179 x 111 x 32mm
Dieses Lexikon verzeichnet erstmalig alle durch erhaltene Instrumente oder literarische Belege nachweisbaren Klavierbauer Deutschlands von den Anf¿en des Hammerklavierbaus um 1730 bis zur Gegenwart. W¿end es bei den ¿eren Klavierbauern mehr darum
36,90 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Dieses Lexikon verzeichnet erstmalig alle durch erhaltene Instrumente oder literarische Belege nachweisbaren Klavierbauer Deutschlands von den Anf¿en des Hammerklavierbaus um 1730 bis zur Gegenwart. W¿end es bei den ¿eren Klavierbauern mehr darum ging, die in vielen Beitr¿n publizierten Nachrichten zusammenzufassen, erscheinen Biographien von Klavierbauern und Firmen des 19. und 20. Jahrhunderts hier erstmals au¿rhalb der noch weit mehr verstreuten Notizen in Fachzeitschriften und anderen Quellen. Das Lexikon wird damit zu einer notwendigen Erg¿ung des im gleichen Verlag erschienenen 'Atlas der Pianonummern', den es aber nicht ersetzen kann und will. Im Text werden alle wichtig scheinenden Nachrichten von knapp 3600 deutschen Werkst¿en und Pianofortefabriken angef¿hrt. Besonderer Wert wird auf exakte Gr¿ndungs- und Schlie¿ngsdaten einer Firma gelegt. Die als Quelle unverzichtbaren Weltadre¿¿cher von Paul de Wit verzeichnen ja oft das Gr¿ndungsjahr eines Gesch¿s, das dann von einer neuen Firma, also mit neuem Namen fortgef¿hrt, aber mit allen Rechten des Gr¿nders, also auch dem Recht, dessen Gr¿ndungsjahr als eigenes anzugeben, ¿bernommen wurde. Zahlreiche Irrt¿mer in fr¿herer Literatur sind so entstanden. Auch die Jahre von vergebenen Medaillen und Hoftiteln sowie die bei manchen Firmen oft h¿igen ¿derungen der Adressen werden angef¿hrt, sie sind bei dem Fehlen von Nummern oder zugeh¿rigen Vergleichsjahren eine wichtige Datierungsm¿glichkeit f¿r ein Instrument. Die Auswertung von Patenten, Gebrauchsmustern, Warenzeichen und von technischen Neuerungen k¿nnen f¿r solche Ermittlungen ebenfalls hilfreich sein.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien