Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 110539

Martin Luther

Eine ökumenische Perspektive

Produktinformation
96 Seiten, 12 x 19 cm, gebunden, Leseband
Walter Kardinal Kasper schildert in »Martin Luther« die Welt und die Botschaft Luthers und setzt sie mit dem Einsatz für Barmherzigkeit Papst Franziskus', aber auch mit den Herausforderungen der Gegenwart in Verbindung.
8,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Nur noch wenige Exemplare
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Gelassen in die Zukunft sehen

  • basiert auf einem vielgelobten Vortrag, den der Autor an der Humboldt-Universität zu Berlin 2016 gehalten hat
  • Martin Luthers Botschaften und Leben neu interpretiert
Martin Luther wollte eine Kirchenerneuerung und keine Kirchenspaltung.
Dies macht Walter Kardinal Kasper auf eine einzigartige Weise deutlich und zeigt dabei das Leben und die Botschaften, aber auch den historischen Kontext eines »fremden Luther«.
Über die Jahrhunderte galt Luther schon immer als Projektionsfläche für die Wünsche und Anliegen der jeweiligen Zeit und der einzelnen Menschen. Wenn diese Fläche und die vorherigen Interpretationen und Deutungen Beiseite geschoben werden und schließlich die klaren Botschaften Luthers offen gelegt werden, scheint dies im ersten Moment vielleicht etwas fremd. Doch die Botschaften Luthers, gerade die Botschaft der Barmherzigkeit, gilt noch heute. Kardinal Kasper meint: »Die Botschaft von der Barmherzigkeit Gottes war Luthers Antwort auf seine persönliche Frage und Not wie auf die Fragen seiner Zeit; sie ist auch heute de Antwort auf die Zeichen der Zeit und die drängenden Fragen vieler Menschen«.
Lassen Sie sich von Martin Luther dazu inspirieren, mutig und zuversichtlich in die Zukunft zu sehen.

Über den Autor:
Walter Kardinal Kasper, geboren 1933, studierte Katholische Theologie und Philosophie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, am Wilhelmsstift Tübingen und an der Ludwig-Macimilians-Universität München. Er wurde 1957 zum Priester geweiht. Er promoviere über »Die Lehre von der Tradition in der Römischen Schule. (Giovanni Perrone, Carlo Passaglia, Clemens Schrader)« un der Universität Tübingen. Er habilitierte sich 1964 nach seiner Assistentenzeit bei Hans Küng. Er lehrte daraufhin an verschiedenen Universitäten Dogmatik. 1989 wurde er Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart und zwei Monate später zum Bischof geweiht. Am 21. Februar 2001 wurde er von Johannes Paul II. Als Kardinaldiakon in das Kardinalskollegium aufgenommen. Inzwischen ist er emeritierter Kurienkardinal und ehemaliger Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien