Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783868931457

Menschen und Götter. Buchstaben und Bilder

Die frühen alphabetischen Schriftzeugnisse im Südwest-Sinai (2. Jahrtausend v. Chr.)

Autor
Ludwig D. Morenz
Verlag
EB-Verlag
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 211 Seiten, Sprache: Deutsch, 246 x 174 x 20mm
Auf dem Hochplateau von Serabit el Chadim, dem Entstehungsort der Alphabetschrift, wurde von einer kleinen Gruppe (semi-)nomadischer Kanaanäer relativ intensiv geschrieben. Dieser zweite Band der neuen Reihe Studia Sinaitica ist der frühen
42,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Auf dem Hochplateau von Serabit el Chadim, dem Entstehungsort der Alphabetschrift, wurde von einer kleinen Gruppe (semi-)nomadischer Kanaanäer relativ intensiv geschrieben. Dieser zweite Band der neuen Reihe Studia Sinaitica ist der frühen Alphabetschrift und ihrem kulturellen Umfeld im südwestlichen Sinai gewidmet. Dabei werden auch einige neu entdeckte frühalphabetische Inschriften vorgestellt. Damit wird das kleine Corpus dieser Inschriften substantiell erweitert, während für bereits länger bekannte Inschriften teilweise neue Lesungen vorgestellt werden können. Eine wichtige Zielrichtung dieses Buches bildet zudem die kulturhistorische Kontextualisierung. Schrift und auch Bild waren für die Kanaanäer im SW-Sinai vor allem Mittel zur Darstellung ihrer eigenen kulturellen Identität, besonders der sakralen Welt. Im Anschluß an das ägyptische Götterpaar Hathor und Ptah entwickelten die Kanaanäer Darstellungen ihrer Hauptgottheiten Bacalat und El. Auch in anderen Inschriften zeigt sich die Verortung der frühen kanaanäischen Alphabetschrift im sakralen Feld, während die kaum besonders große Gruppe der (semi-)nomadischen Kanaanäer wohl keinen besonderen Bedarf nach schriftlicher Verwaltung entwickelte.
Informationen zum Autor
Prof. Dr. Ludwig D. Morenz, Studium der Orientalischen Archäologie, Ägyptologie, Koptologie, Altorientalistik und Religionsgeschichte, Dissertation in Leipzig (1994), Habilitation in Tübingen (2001), ist Professor für Ägyptologie an der Universität Bonn mit den Forschungsschwerpunkten Schriftgeschichte, Kultursemiotik, ägyptologische Bildanthropologie, Literatur des Mittleren Reiches.