Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783898705653

O wunderbare Gnaden-Blum. Die Wallfahrt zum Gegeißelten Heiland auf der Wies und ihre Kirche

Literarische Zeugnisse über die Wies, Berichte und Geschichten, Lieder und Gedichte

Verlag
Fink Kunstverlag Josef
Produktinformation
Herausgeber: Adolf Öttl, Marianne J Öttl, Hans Pörnbacher, Belletristik, 160 Seiten, Sprache: Deutsch, 251 x 175 x 20mm
Zur Wies-Kirche im oberbayerischen Pfaffenwinkel gibt es zahlreiche Kunstführer und kunstgeschichtliche Abhandlungen, Untersuchungen zur Finanzierung des Baus, nicht zuletzt auch zur Wallfahrt und deren Wirkung nicht nur im unmittelbaren Einzugsgebiet
16,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Bio-Siegel der Europäischen Union

Produktbeschreibung

Zur Wies-Kirche im oberbayerischen Pfaffenwinkel gibt es zahlreiche Kunstführer und kunstgeschichtliche Abhandlungen, Untersuchungen zur Finanzierung des Baus, nicht zuletzt auch zur Wallfahrt und deren Wirkung nicht nur im unmittelbaren Einzugsgebiet der Wallfahrts-Kirche. Was noch fehlte, war eine Text-Sammlung von Dichtern, Schriftstellern und Theologen, die über kunsthistorische und ästhetische Fragen hinaus und diese wesentlich ergänzend von der Wies als Kunstwerk und Wallfahrt handeln. Diese Lücke versucht die hier anzuzeigende Anthologie, zusammengestellt von Adolf und Marianne J. Öttl und Hans Pörnbacher, zu schließen. Das Buch beginnt mit ausführlichen Textproben aus den ersten drei Mirakelbüchern zur Wieswallfahrt seit dem Jahr 1746. Dabei wurden vor allem diese Partien ausgewählt, die das theologische Programm der Kirche selbst entschlüsseln. Der Verfasser der Mirakelbücher hat ja auch das inhaltliche "Concept" für die Wieskirche entworfen. In diesem ersten Kapitel sind zudem zwei Stimmen von zeitgenössischen Aufklärern aufgenommen, kritische Stimmen gegen das Wallfahrtswesen und gegen Wallfahrtskirchen, die die Schwächen, die Schattenseiten der sog. Aufgeklärten Position enthüllen und bloßlegen. Die weiteren Kapitel handeln von der religiösen Wirkung der Wies-Wallfahrt mit Reinhold Schneiders schönem Titel "Die Gnade unseres Landes", von der "Entdeckung des Rokoko", von Stimmen aus der erzählenden Dichtung und schließlich von der "Wies in Lied und Gedicht". Neben Magnus Straub, dem Prämonstratenser aus Steingaden, kommen so berühmte Autoren zu Wort wie Peter Dörfler, der Dichter des Pfaffenwinkels, und Willi Mauthe, Wilhelm Hausenstein und Hugo Schnell, Reinhold Schneider und Reiner Kunze, um nur diese Namen zu nennen. Das schön gedruckte Buch mit dem großzügigen Satzspiegel ist vornehmlich mit Graphiken illustriert, mit erlesenen Stichen aus der Entstehungszeit der Wies und Zeichnungen aus den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, sowie mit drei Farbtafeln: das Gnadenbild in der Nische des Hochaltares, die Übertragung des Gnadenbildes in die Wies 1738 und das Votivbild des Baumeisters Dominikus Zimmermann von 1757. - Die hier gesammelten theologischen Aussagen, die Sicht der Dichter auf das Wunder der "Gnaden-Blum", historische Berichte und persönliche Erlebnisse bereichern unser Wissen vom Wesen der Wallfahrt zum Gegeißelten Heiland und erschließen ein Geheimnis des Zusammenspiels von Kunst und Glaube.