Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783702227111

Ökumenische Passagen - zwischen Identität und Differenz

Fundamentaltheologische Überlegungen zum Stand des Gesprächs zwischen römisch-katholischer und evangelisch-lutherischer Kirche

Autor
Gregor Maria Hoff
Verlag
Tyrolia Verlagsanstalt Gm
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 304 Seiten, Sprache: Deutsch, 226 x 149 x 20mm
Stillstand im ökumenischen Dialog?

Zum Stand der gegenwärtigen Gespräche zwischen der römisch-katholischen und der evangelisch-lutherischen Kirche gibt es höchst unterschiedliche Einschätzungen. Von neuer Eiszeit, von Stillstand und Paralyse ist in
29,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Stillstand im ökumenischen Dialog? Zum Stand der gegenwärtigen Gespräche zwischen der römisch-katholischen und der evangelisch-lutherischen Kirche gibt es höchst unterschiedliche Einschätzungen. Von neuer Eiszeit, von Stillstand und Paralyse ist in den vergangenen Jahren nicht selten die Rede gewesen. Gerade nach der Unterzeichung der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" (1999) wurde zunehmend deutlicher, dass sich die Auseinandersetzungen auf die Sicherstellung der eigenen Identitätsreserven verschoben. Auffallend oft taucht das Schlüsselwort "Identität" auf. Die vorliegende Studie untersucht die relevanten Dokumente seit der bahnbrechenden Lehrverurteilungsstudie der Achtziger Jahre bis in die unmittelbare Gegenwart, um die Frage nach der ökumenischen Balance von Identitätsgewähr und Differenzverträglichkeit fundamentaltheologisch zu entwickeln. Die Studie verfolgt dabei drei Ziele: 1. Sie will einen konzentrierten Überblick über den Gesprächsstand zwischen evangelisch-lutherischer und römisch-katholischer Kirche geben. 2. Sie soll die verschiedenen Texte auf ihre hermeneutischen Grundkonzepte hin analysieren - wobei die Identitätsfrage den Problemhorizont bildet. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt damit in der Rekonstruktion des Materials. 3. Angesichts der ökumenischen Aussageabsichten und ausdrücklich verfolgten Zielen soll die Untersuchung die Möglichkeiten aufdecken, die sich aus einer differenztheoretischen Zuspitzung der ökumenischen Methoden ergeben.
Informationen zum Autor
GREGOR MARIA HOFF, geboren 1964 in Mönchengladbach; Studium in Bonn und Frankfurt; Professor für Fundamentaltheologie und Ökumenische Theologie an der Universität Salzburg; Obmann der Salzburger Hochschulwoche

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien