Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783872146199

Pauline und ihre Töchter

"Missionsbräute" als lebenslange Weggefährtinnen Basler Missionare in Indien und China

Autor
Rosmarie Gläsle
Verlag
Erlanger Vlg F.Mission
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 282 Seiten, Sprache: Deutsch, 208 x 149 x 20mm
"Missionsbräute" als lebenslange WegGefährtinnen Basler Missionare Indien und China

Junge Frauen waren im 19.und Anfang des 20. Jahrhunderts bereit, sich nach Beratung durch Freunde und Verwandte auf eine schriftliche Brautwerbung einzulassen und als
15,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

"Missionsbräute" als lebenslange WegGefährtinnen Basler Missionare Indien und China Junge Frauen waren im 19.und Anfang des 20. Jahrhunderts bereit, sich nach Beratung durch Freunde und Verwandte auf eine schriftliche Brautwerbung einzulassen und als "Missionsbräute" zu ihren unbekannten zukünftigen Männern, die als Missionare in Indien oder China arbeiteten, zu reisen. Sechs Lebensbildern aus der Geschichte der Basler Mission schildern den Lebensweg dieser Frauen, die dann als Missionarsfrauen und WegGefährtinnen die Arbeit ihrer Männer begleiteten und zugleich eigene Projekte in Angriff nahmen. Sie sammelten Frauen und Mädchen und lehrten Lesen und Schreiben; sie unterrichteten sie in Hauswirtschaft und anderen praktischen Dingen, aber sie machten sie auch mit der biblischen Botschaft bekannt. Damit schenkten sie diesen meist verachteten und benachteiligten Frauen ein neues Selbstbewusstsein und ermöglichten vielen ein selbständiges Leben. Durch diese Arbeit legten diese Missionarsfrauen den Grund für die Frauenarbeit in den entstehenden Kirchen und ebneten den Weg, dass später auch Missionarinnen ausgesandt wurden. In der offiziellen Darstellung der Missionsgeschichte werden diese "Missionsbräute" und WegGefährtinnen oft nicht erwähnt. Jetzt aber würdigt diese erzählende Darstellung ihr Lebenswerk und ihren wichtigen Beitrag für die Missionsarbeit, ohne die Nöte und Schwierigkeiten in ihrem Alltag zu verschweigen.
Informationen zum Autor
Rosmarie Gläsle Jahrgang 1937, wuchs als Missionskind in China auf. Von 1965-1983 arbeitete sie als Gemeindediakonin in der Sozialarbeit mit vorschulpflichtigen Kindern der aus der Basler Mission entstandenen Hakka-Kirche in Hongkong. Später war sie Mitarbeiterin im Evangelischen Missionswerk Südwestdeutschland, Stuttgart und dann Referentin im Dienst für Mission und Ökumene (DiMö) in der Prälatur Stuttgart. Im Ruhestand lebt sie in Stuttgart.