Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783868930061

Referate des 13. Deutschsprachigen Japanologentages

Kultur und Sprachwissenschaft

Verlag
EB-Verlag
Produktinformation
Herausgeber: Günther Distelrath, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 441 Seiten, Sprache: Deutsch, Japanisch, 231 x 163 x 35mm
In diesem Band sind die Beiträge zu den Sektionen Religion, Theater und Medien, Kunst, Literatur und Linguistik des 13. Deutschsprachigen Japanologentages vom 12. bis 15. September 2006 in Bonn versammelt. Erstmalig wurden im Call for Papers des im
38,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

In diesem Band sind die Beiträge zu den Sektionen Religion, Theater und Medien, Kunst, Literatur und Linguistik des 13. Deutschsprachigen Japanologentages vom 12. bis 15. September 2006 in Bonn versammelt. Erstmalig wurden im Call for Papers des im dreijährigen Turnus stattfindenden Japanologentages für die meisten Sektionen thematische Schwerpunkte angegeben. Diesen entsprechen die Kapitel des vorliegenden Bandes: Religion und Macht in Japan, Theater und Medien im interkulturellen Kontext, Kunst: Ästhetik der Farben, das "Andere" in der japanischen Literatur, während in der Sektion Linguistik unterschiedliche Themen aufgegriffen wurden. Traditionell versteht sich der Japanologentag und damit auch die Publikation der Beiträge als eine Bestandsaufnahme der Forschungen und Diskussionen im Fach Japanologie sowie in angrenzenden, mit Japan befassten wissenschaftlichen Disziplinen. Es finden sowohl kultur- und sprachwissenschaftliche (Bd. I) als auch sozial-, geschichts- und rechtswissenschaftliche Arbeiten (Bd. II) Aufnahme. Das Abgrenzungskriterium des Japanologentages zu anderen japanbezogenen Konferenzen ist die Bedingung, dass alle vorgestellten Beiträge auf der Auseinandersetzung mit japanischsprachigen Quellen und Forschungen beruhen müssen. Dadurch soll auch das direkte Anknüpfen an die jeweilige Fachdiskussion in Japan gewährleistet werden. Zum Herausgeber: PD Dr. Günther Distelrath, Privatdozent am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn. Studium der Japanologie, Promotion und Habilitation an der Universität Bonn. Forschungsgebiete: Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Japans; Geschichte des ökonomischen Denkens in Japan; Entwicklung der Sozialwissenschaften in Japan; innerasiatisch vergleichende Studien. Hauptwerke: Die japanische Produktionsweise - Zur wissenschaftlichen Genese einer stereotypen Sicht der japanischen Wirtschaft (Dissertation 1996); Übersetzung und Kommentierung eines japanischen Ökonomen des 18. Jh. In: Schefold, Bertram (Hg.) (2001) [1773]: Miura Baien. Kagen. Vom Ursprung des Wertes. Vademecum zu einem japanischen Klassiker des ökonomischen Denkens; Hg. zus. mit H.D. Ölschleger und H.W. Wessler (2007): Zur Konstruktion kollektiver Identitäten im modernen Asien. Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Japanforschung; Mitglied des Editorial Boards der Zeitschrift Nihon keizai shisoshi kenkyu / History of Japanese Economic Thought; akademischer Koordinator des strukturierten Promotionsprogramms des Instituts für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Religion und Macht in Japan Isabelle Prochaska Machtstrukturen im institutionalisierten Priesterinnenkult Ryukyus - Schauplatz Kudakajima, "Heimat der kami" Petra Kienle Das Internet als Medium religiöser Kritik. Die Wachtturmgesellschaft in Japan und ihre Gegenbewegungen Matthias Kroenert Heldenverehrung am Yasukuni-Schrein im Spiegel der Jinja shinpo Michael Wachutka Die Geburt der lebenden Gottheit. Frühtextliche Grundlagen japanischer Herrschaftslegitimation Detlev Schauwecker Kirchenmacht in der frühen Japanmission oder: Was haben Missionsberichte weggelassen? Martin Repp Subversive Tendenzen im japanischen Buddhismus der Nara-, Heian- und Kamakura-Periode Birgit Staemmler Besessenheit und Macht in Neuen Religionen: Die Rolle des saniwa in motos chinkon kishin Kapitel 2: Theater und Medien im interkulturellen Kontext Yuko Sekine Die erste Aufführung des Dramas Elektra von Hofmannsthal in Japan. Anhand der Briefe von Matsui Shy und Mori gai an Hugo von Hofmannsthal Eike Grossmann Strategien der Selbstdarstellung und die Inszenierung sakraler Dorfspiele in Kurokawa Griseldis Kirsch Japanisch-chinesische Begegnungen im Genre Yakuza-Film Marc Löhr Shinbun o miru - Betrachtungen zum Layout japanischer allgemeiner Tageszeitungen im interkulturellen Vergleich Kapitel 3: Kunst: Ästhetik der Farben Julika Singer Innovation und Exotik in der Nihonga-Malerei. Farbe im Werk von Imamura Shik (1880-1916) Merle Walter Mingei: Nur gedeckt oder auch bunt? Die Farbwelt des Kawai Kanjiro (1890-1966) Wibke Voß Zwischen Tradition und Pop. Farbe in den Plakaten von Yokoo Tadanori Mio Wakita Murakami Takashi und seine Farbenstrategie: Murakami Takashis Louis Vuitton-Serie Kapitel 4: Das "Andere" in der japanischen Literatur Lisette Gebhardt Literatur als das "Andere" - oder was der Schildkäfer spricht: Zum Stellenwert des Literarischen in einer zeitgenössischen japanischen Bildungsgesellschaft Thomas Hackner Zwischen nationaler Selbstfindung und Exotisierung - ästhetische Konstruktionen der japanischen Landschaft in der Literatur der Jahrhundertwende Tazuko Takebayashi Das "Eigene" und das "Fremde" in der Kolonialliteratur von Nakajima Atsushi am Beispiel der Südsee-Geschichte Mariyan (1942) Verena Nakamura-Methfessel Das "andere" Heimatland aus der Distanz (er)leben. Zainichi-Charaktere und ihre Rezeption von "Korea" in Yang Sok-ils "Anfang ohne Ende" Daniela Tan Das Andere im Eigenen. Blicke auf die Mythologie in Oba Minakos Werk Maria Römer Weltsicht der Metapher. Zur Intertextualität in Murakami Harukis Umibe no kafuka Matthias Pfeifer Heimweh nach dem Paradies. Die Erfahrung des Anderen im autobiographischen Werk von Mizuki Shigeru Kapitel 5: Linguistik Ulrich Apel Kanji Vector Graphics (KanjiVG) - Integrierte Vektordaten zur graphischen Darstellung und zur abstrakten Beschreibung von kanji Guido Gefter Stirbt man auf Japanisch anders? Bemerkungen zur Punktualität und Telizität von Sterbensverben im Japanischen und Berndeutschen Akiko Hayashi und Yukihiro Nishinuma Kontrastive Gesprächsanalyse aufgrund der phonetischen Untersuchung des "Schweigens" Yoko Nishina Sprachtypologie und Spracherwerb Naoko Tamura Können Lernstrategien für kanji vermittelt werden?