Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783487139418

Schriften und Lebenszeugnisse des Saalfelder Reformators

Theologie und Frömmigkeit, Bildung und Armenfürsorge in der Reformation. Ausgewählt und kommentiert von Heinz Endermann.

Autor
Caspar Aquila
Verlag
Olms Georg AG
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 352 Seiten, Sprache: Deutsch, 210 x 148 x 28mm
Caspar Aquila (Adler, 1488 - 1560), ein enger Mitarbeiter Martin Luthers und Freund Philipp Melanchthons, hat sich um die Einführung der Reformation im thüringischen Saalfeld große Verdienste erworben. In seinem bewegten Leben hat er, der aus Augsburg
48,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Caspar Aquila (Adler, 1488 - 1560), ein enger Mitarbeiter Martin Luthers und Freund Philipp Melanchthons, hat sich um die Einführung der Reformation im thüringischen Saalfeld große Verdienste erworben. In seinem bewegten Leben hat er, der aus Augsburg stammt, große Teile des deutschen Sprachgebiets kennengelernt. Das half ihm bei seinen oft schwierigen Aufgaben in Saalfeld, dessen erster Superintendent er 1527 wurde. Besonders die Erziehung junger Menschen lag ihm am Herzen. Seine Stellungnahme zum Interim brachte ihn auch mit der großen Reichspolitik in Berührung. Ein weiteres Gebiet ist die Mitwirkung an der Bibelübersetzung Martin Luthers, der ihn wegen seiner gründlichen Hebräischkenntnisse schätzte. Die Textauswahl, die einen ersten Einblick in seine Arbeit vermitteln soll, zeigt ihn als Prediger, Katechet und sogar als Dichter von Kirchenliedern. Das Jahr 2010, in dem sich Aquilas Todestag zum 450. Male jährt, bietet willkommenen Anlass, sich dieses bedeutenden Mannes wieder zu erinnern. Caspar Aquila (or Adler, 1488-1560), a close collaborator with Martin Luther and friend of Melanchthon, earned great credit for bringing the Reformation to the Thuringian town of Saalfeld. Born in Augsburg, he got to know many parts of the German-speaking countries in the course of a busy life. This helped him in his often difficult task in Saalfeld, where he became the first church superintendent in 1527. The education of the young was a subject particularly close to his heart. His attitude to the Interim also brought him into contact with Imperial politics. A further area of activity was his collaboration on the translation of the Bible with Martin Luther, who admired his thorough knowledge of Hebrew. This selection of texts, intended to give an initial impression of Aquila's work, shows him as preacher, catechist and even as a hymn-writer. 2010 will see the 450th anniversary of Aquila's death, a welcome opportunity to remember this important figure.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien