Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783898709446

St. Peter in München - unermüdlich in der Verkündigung. Schriften aus St. Peter in München, Heft 2

Seidenbusch, Weigl und Lindmayr - drei Verkündigungsboten aus dem Herzen Münchens

Autor
P. Karl Hartl
Verlag
Fink Kunstverlag Josef
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 112 Seiten, Sprache: Deutsch, 226 x 157 x 17mm
Karl Hartl legte seinem Buch das apostolische Schreiben von Papst Franziskus aus dem Jahr 2013 zugrunde, aus dem er besonders die Themen "Evangelisierung" und "Verkündigung" herausarbeitet und sie in spannenden Bezug zu München und der Pfarrei St. Peter
8,95 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Karl Hartl legte seinem Buch das apostolische Schreiben von Papst Franziskus aus dem Jahr 2013 zugrunde, aus dem er besonders die Themen "Evangelisierung" und "Verkündigung" herausarbeitet und sie in spannenden Bezug zu München und der Pfarrei St. Peter bringt. Des Weiteren werden die aktuell wieder zu Bekanntheit gelangten christlichen Persönlichkeiten und Glaubensboten Johann Georg Seidenbusch, Columba Weigl und Maria Anna Lindmayr biographisch vorgestellt und mit in den Diskurs einbezogen. Seidenbusch wurde in der Peterspfarrei geboren und wuchs hier auch auf, später kam er als Priester dorthin zurück und schließlich begründete er die noch heute bekannte Wallfahrt mit Kirche und Oratorianer-Kloster "Maria Schnee" bei Regensburg. Die Dominikanerin Columba Weigl stammt auch aus dem Pfarrgebiet von St. Peter, geboren und aufgewachsen in der heutigen Hotterstraße beim Altheimereck. Bereits als Kind begabt mit Visionen erfuhr sie im Jahr 1731 die Stigmatisierung mit den Wundmalen Christi. Mit Crescentia Höß und Maria Anna Lindmayr ist sie die dritte der sogenannten "bayerischen Seher- und Mystikerinnen". Maria Anna Lindmayr erhielt die Taufe in St. Peter und lebte lange Zeit im Pfarrgebiet. Traumbilder und Visionen begleiteten auch ihr Leben, ebenso war ihr hilfreicher Rat geschätzt und schließlich ging sie als "rettender Engel Münchens" in die Geschichte ein, indem es ihr gelang, die drei Münchner Stände von der Realisierung ihrer Vision zu überzeugen, für die Rettung Münchens vor der Zerstörung im tobenden Spanischen Erbfolgekrieg die Dreifaltigkeitskirche zu errichten. Mit Beiträgen von Karl Besler-Ungerer, P. Elias Maria Haas OCD, Johannes Alexander Haidn, P. Karl Hartl PA und P. Winfried M. Wermter CO.