Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783981479966

Stromschnellen

Der Krebs - dein Feind, dein Freund

Autor
H. -Christian Behrens
Verlag
Grenzgänge Verlag
Produktinformation
Belletristik, 256 Seiten, Sprache: Deutsch, 218 x 156 x 22mm
Stromschnellen
Der Krebs - dein Feind, dein Freund.

Was hat die Wildnis des Yukon Territory in Kanada mit den Tücken einer Krebserkrankung und den Herausforderungen des deutschen Gesundheitssystems zu tun? Und warum lässt ein Arzt die Distanz zu einem
14,90 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Stromschnellen Der Krebs - dein Feind, dein Freund. Was hat die Wildnis des Yukon Territory in Kanada mit den Tücken einer Krebserkrankung und den Herausforderungen des deutschen Gesundheitssystems zu tun? Und warum lässt ein Arzt die Distanz zu einem Patienten hinter sich und begleitet diesen bei seiner nächsten Reise in die kanadische Wildnis? Diese drei Erzählebenen verknüpft der Autor zu einer facettenreichen Geschichte, die irgendwann in einem scheinbar geordneten Leben ihren Anfang nimmt. Eben noch trieb das Leben harmlos dahin wie ein träger Fluss und plötzlich gerät man in eine gefährliche Situation, den unberechenbaren Stromschnellen in den Wildwassern Nordwestkanadas nicht unähnlich. Die Diagnose Lungenkrebs stellt für H.-Christian Behrens alles auf den Kopf und vieles in Frage. Anfänglich ist sein Leben vollkommen aus der Bahn geworfen. Doch dann besinnt sich der Autor der Erfahrungen, die er in der kanadischen Wildnis gesammelt hat (siehe auch H.-Chr. und M. Behrens, Wir zwei allein in der Wildnis, Münster 2011), zieht die Paralle-len zwischen den Gefahren einer unerwünschten Bärenbekanntschaft und den physischen und psychischen Folgen dieser medizinischen Hiobsbotschaft und nimmt die Auseinander-setzungen mit seiner Krankheit und mit den ganz speziellen Eigenarten des deutschen Gesundheitssystems auf. Die Regeln, die zu befolgen in der Wildnis überlebensnotwendig ist, werden auch in der deutschen Zivilisation und der Auseinandersetzung mit Krankheit und Verwaltungssystem zu elementaren Überlebenshelfern. Und der Wunsch, die raue Schönheit der Wildnis Kana-das wieder erleben zu dürfen wird zum persönlichen Leitstern, der ihn durch die Untiefen Krankheit lotst. Tatsächlich paddelt der Patient vier Monate nach einer schweren Operation wieder auf dem Big Salmon River durch Nordwestkanada, diesmal mit einer deutlich ver-kürzten Lunge, Schwerbehindertenausweis - und glücklich. Im August 2012 schließlich, nach der Bewältigung eines Zweitkarzinoms, ist der Autor erneut in Toms Blockhütte, in der die ganze Geschichte und seine ganze Begeisterung für die-sen Teil der Welt begannen. Diesmal ist der behandelnde Chefarzt sein Wildnispartner, der Mann, dem er sein Leben verdankt und der ihn als zuverlässiger Guide durch die Stromschnellen der Lungenkrebsklinik navigiert hat. Die Rollen sind nun vertauscht: Jetzt ist der Patient der Guide, dem sich der Arzt anvertrauen muss und unter dessen Führung er sich das erste Mal ins wilde Bärenland wagt. So schließt sich der Bogen einer besonderen Ge-schichte auf ganz besondere Weise. Stromschnellen ist ein vielfältiges Buch: mal ein eindrucksvoller Bericht über die ganz per-sönliche Auseinandersetzung mit Krankheit, drohendem Tod und dem Prinzip Hoffnung, mal eine spannende Geschichte über die gefährliche Schönheit urwüchsiger Wildnis. Alles wird verbunden durch mitunter lakonische und bisweilen auch schwarz-humorige Schilde-rungen der Ereignisse, die oft allerdings auch noch einen Wegweiser enthalten. Oder, um es mit den Worten des Autors zu sagen: "Das Leben ist ein Roman - sorgen wir dafür, dass er gut ausgeht."