Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783702226558

Tod des Subjekts?

Poststrukturalismus und christliches Denken

Verlag
Tyrolia Verlagsanstalt Gm
Produktinformation
Herausgeber: Heinrich Schmidinger, Michael Zichy, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 302 Seiten, Sprache: Deutsch, 227 x 149 x 19mm
Ein philosophisches Plädoyer für das christliche Menschenbild

Die Rede vom Menschen als "Subjekt", d. h. als freies und autonomes, mit Selbstbewusstsein und Rationalität ausgestattetes Individuum, ist heute alles andere als selbstverständlich.
29,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Ein philosophisches Plädoyer für das christliche Menschenbild Die Rede vom Menschen als "Subjekt", d. h. als freies und autonomes, mit Selbstbewusstsein und Rationalität ausgestattetes Individuum, ist heute alles andere als selbstverständlich. Wesentlich beteiligt an dieser Entwicklung waren die Denker des Poststrukturalismus (Jacques Derrida, Michel Foucault, Jacques Lacan u. a.), die den "Tod des Subjekts" verkündeten. Der Band versammelt sehr unterschiedliche Versuche christlicher Denker, der Herausforderung dieser These zu begegnen. Er macht aber auch die Fruchtbarkeit einer Auseinandersetzung mit den postmodernen Autoren deutlich.
Informationen zum Autor
Die Herausgeber HEINRICH SCHMIDINGER, Professor für Christliche Philosophie an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg; derzeit Rektor der Universität Salzburg MICHAEL ZICHY, Studium der Philosophie und Theologie in Salzburg, Lehrbeauftragter in Philosophie, Assistent an wissenschaftlichen Projekten

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien