Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783374039029

Tod und ewiges Leben

Verlag
Evangelische Verlagsansta
Produktinformation
Herausgeber: Werner Zager, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 200 Seiten, Sprache: Deutsch, 231 x 158 x 15mm
Der in unserer Zeit zu beobachtende Wandel der Bestattungskultur ist ein Indiz dafür, dass sich die Einstellungen zu Leben und Tod innerhalb der Gesellschaft ändern. Theologie und Kirche sollte dies Anlass sein, neu darüber nachzudenken, was
28,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Der in unserer Zeit zu beobachtende Wandel der Bestattungskultur ist ein Indiz dafür, dass sich die Einstellungen zu Leben und Tod innerhalb der Gesellschaft ändern. Theologie und Kirche sollte dies Anlass sein, neu darüber nachzudenken, was christliche Hoffnung über den Tod hinaus bedeutet. Da sich in der postmortalen Erwartung des einzelnen Menschen in unserer Zeit Vorstellungen aus verschiedenen Religionen miteinander verbinden, gilt es, neben dem christlichen Hoffnungspotential auch die entsprechenden Vorstellungen der anderen Weltreligionen in den Blick zu nehmen. Weiterhin soll danach gefragt werden, wie in Literatur, Philosophie und Musik Tod und ewiges Leben thematisiert worden sind. Schließlich verhilft die Medizin zu einem naturwissenschaftlich fundierten Verständnis von Sterben und Tod. Mit Beiträgen von Michael Blume, Jörgen Bruhn, Michael Großmann, Erwin Martin, Wolfgang Pfüller, Martin Proescholdt, Andreas Rössler, Folkart Wittekind, Hans-Georg Wittig und Werner Zager. [Death and Eternal Life] The change in funerary culture which can be observed today is an indication for the corresponding changing attidudes towards life and death in today's society. This should be reason for theology and the church to reconsider the meaning of the Christian hope beyond death. Because postmortal expectations of individuals nowadays are often a combination of ideas from different religions it is necessary to consider possible Christian hopes together with corresponding ideas from other world religions. Furthermore, the question has to be considered how the topic of death and eternal life has been treated in literature, philosophy and music. And it is Medicine which finally leads to a scientifically based understanding of dying and death.