Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783761559321

überGehen

Lebensgrenzen, Todesbilder und Abschiedskultur

Verlag
Neukirchener Aussaat
Produktinformation
Herausgeber: Ulrich Greb, Felix Mannheim, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 79 Seiten, Sprache: Deutsch, 212 x 151 x 12mm
Dem Tod entgeht niemand, er betrifft alle Menschen. Trotzdem wird die Tat- sache, dass Sterben zum Leben gehört, meistens verdrängt. Der Tod anderer ist allgegenwärtig in Nachrichten, Krimis, PC-Spielen - aber aus dem Alltag hat man das Sterben
15,50 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Dem Tod entgeht niemand, er betrifft alle Menschen. Trotzdem wird die Tat- sache, dass Sterben zum Leben gehört, meistens verdrängt. Der Tod anderer ist allgegenwärtig in Nachrichten, Krimis, PC-Spielen - aber aus dem Alltag hat man das Sterben verbannt. Abgeschoben in Kliniken und Hospize. Dabei lässt sich gerade in dem Bewusstsein der Unausweichlichkeit des Sterbens viel über das Leben lernen. Das Schlosstheater Moers hat den Tod in der Projektreihe "überGehen - Lebensgrenzen, Todesbilder und Abschiedskultur" zum Thema gemacht und versammelt höchst lebendige Stimmen, die aus der Nähe zum Tod neue Perspektiven auf das Leben entwickeln. Mit Beiträgen prominenter Autoren sowie Interviews mit jungen Menschen, die als Kinder oder Jugendliche lebensbedrohlich erkrankt waren oder es noch immer sind. Inklusive Dokumentationsfilm zur Projektreihe auf DVD.
Informationen zum Autor
Ulrich Greb, geb. 1959, studierte Germanistik und Philosophie in Bochum. Seit 1990 arbeitet er als Regisseur, 2003 wurde er Intendant des Schlosstheater Moers. Dort etablierte er ein Theaterkonzept, in dessen Zentrum die Verbindung künstlerischer und sozialer Initiativen liegt und das zum Ziel hat, verdrängte Themen in den öffentlichen Diskurs zu bringen. Felix Mannheim, geb. 1981, studierte Journalistik und Politikwissenschaft in Dortmund. 2006 begann er als Dramaturg am Schauspiel Dortmund, von 2010 bis 2012 war er leitender Dramaturg am Schlosstheater Moers. Seit Sommer 2012 arbeitet er u. a. für das mct - media consulting team Dortmund.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien