Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783872263452

Ukulala

Chorlieder für Sopran, Alt und Männer

Autor
Uli Führe
Verlag
Fidula - Verlag
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Sprache: Deutsch, 297 x 207 x 7mm
17 poppige, jazzige, aber auch sinnliche Songs - Chorlieder, die Spaß machen und auf heiter-poetische Art Sängerinnen und Sänger, Hörerinnen und Hörer unterhalten. Vertonte Lieder nach Texten u.a. von Robert Gernhardt, Joachim Ringelnatz, Mascha
10,80 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

17 poppige, jazzige, aber auch sinnliche Songs - Chorlieder, die Spaß machen und auf heiter-poetische Art Sängerinnen und Sänger, Hörerinnen und Hörer unterhalten. Vertonte Lieder nach Texten u.a. von Robert Gernhardt, Joachim Ringelnatz, Mascha Kaléko, Kurt Tucholsky, Christian Morgenstern und Uli Führe INHALT (mit Angaben der Textautoren) . Nachmittag eines Dichters (Robert Gernhardt) . Ukulala (Uli Führe) . Ein ganzes Leben (Joachim Ringelnatz) . Frühling (Uli Führe) . Morgenländisches Liebeslied (Mascha Kaléko) . Now's the Time (Mascha Kaléko) . Persisch (Kurt Tucholsky) . Sentimentales Sonett (Mascha Kaléko) . Schöner Herbst (Kurt Tucholsky) . Lied der Cowgoys (Kurt Tucholsky) . The Picket Fence / Der Lattenzaun (Christian Morgenstern) . Winterwand (Uli Führe) . Liedchen (Joachim Ringelnatz) . Scarborough Fair (englisches Trad.) . Wenn ich nicht für mich bin (aus dem Talmud) . Dos Kelbl (jiddisch) . Hine cheinei avadim (hebräisch) "CHOREDITION DES JAHRES 2003" des Schwäbischen Sängerbundes: "UKULALA ist wirklich ein chorischer Meilenstein in der neuen deutschen Chormusik, weil die Stücke einen chorischen Stil entwickeln, der das Metrum hinter sich lässt und sich an den eigentlichen, den Wort- und Sinn-immanenten Rhythmus der anspruchsvollen Texte wagt. Und doch ist es kein Anspruch mit vor Atemnot keuchender Bedeutungsschwere, sondern der Anspruch der Heiterkeit der Musik."