Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783936484915

Vergiß dein Geschöpf Mensch nicht

Der Papst in Auschwitz

Autor
Benedikt XVI.
Verlag
Sankt Ulrich Verlag
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 79 Seiten, Sprache: Deutsch, 190 x 123 x 14mm
"Wach auf ! Vergiß dein Geschöpf Mensch nicht! Und unser Schrei an Gott muß zugleich ein Schrei in unser eigenes Herz hinein sein, daß in uns die verborgene Gegenwart Gottes aufwache" (Papst Benedikt XVI.). Der Band versammelt die Rede, die der Papst
9,90 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

"Wach auf ! Vergiß dein Geschöpf Mensch nicht! Und unser Schrei an Gott muß zugleich ein Schrei in unser eigenes Herz hinein sein, daß in uns die verborgene Gegenwart Gottes aufwache" (Papst Benedikt XVI.). Der Band versammelt die Rede, die der Papst am 28. Mai 2006 in Auschwitz gehalten hat sowie weitere wichtige Texte zum Thema Kirche, Judentum und Holocaust.
Informationen zum Autor
Papst Benedikt XVI., Joseph Ratzinger, wurde am 16. April 1927 im oberbayerischen Marktl am Inn geboren und wuchs in Traunstein auf. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie wurde er 1951 zum Priester geweiht. Seit 1959 ordentlicher Professor für Dogmatik, lehrte er an den Universitäten Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg. Am Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65) nahm er als Sachverständiger teil. 1977 berief ihn Papst Paul VI. zum Erzbischof von München und Freising und erhob ihn in den Kardinalsstand. Johannes Paul II. ernannte ihn 1981 zum Präfekten der Glaubenskongregation. In dieser Funktion wie auch als Präsident der Päpstlichen Bibelkommission und der Internationalen Theologenkommission hat Joseph Ratzinger das Pontifikat von Papst Johannes Paul II. als dessen engster Mitarbeiter maßgeblich mitgeprägt. Am 19. April 2005 wählten die Kardinäle der Weltkirche in einem der kürzesten Konklave der Kirchengeschichte Kardinaldekan Joseph Ratzinger zum Nachfolger des heiligen Petrus.