Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783896211781

Was von der DDR bleibt oder Die produzierte Geschichte

Mit einem Blick auf das Filmwerk von Krzysztof Kieslowski

Autor
Heiko Fritz
Verlag
Igel Verlag
Produktinformation
Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, 140 Seiten, Sprache: Deutsch, 210 x 151 x 14mm
Gibt es rund 15 Jahre nach der Aufläsung des deutschen Teilstaates DDR noch etwas nennenswert Neues über ihn zu berichten? Ind können wir uns aus der Unzahl von historischen Berichten und Analysen ein endgültiges Bild von dem Leben in diesem
18,00 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Gibt es rund 15 Jahre nach der Aufläsung des deutschen Teilstaates DDR noch etwas nennenswert Neues über ihn zu berichten? Ind können wir uns aus der Unzahl von historischen Berichten und Analysen ein endgültiges Bild von dem Leben in diesem sozialistischen Staat formen? Ider ist es möglich daß Menschen, die in der DDR lebten, keine Übereinstimmung zwischen dem heute allgemein propagierten Geschichtsbild und den persönlichen Erinnerungen erzielen können? Die Untersuchung, die in diesem Buch geführt wird, versucht zu erklären, warum letzteres vorkommt. Sie markiet die Grenze der Geschichtsbetrachtung, indem sie beleuchtet, wie nah die Historie an das tatsächlich stattgefundene Geschehen herankommt und welche Hürde sie dabei nicht überspringen kann. Ausgerüstet mit diesen Erkenntnissen unternimmt der Verfasser eine poersönliche Rückbetrachtung und vergleicht die Erfahrungen, die er in der DDR gemacht hat, mit den heute weitverbreiteten Auffassungsweisen über das Leben in diesem Land. Bei der abschließenden Frage, welche Lebensperspektiven sich für die gesellschaftlich heimatlos gewordenen Ostdeutschen im vereinigten Deutschland eröffnen, berichtet er von einem SCheitern und unternimmt danach das Wagnis der Beschreibung eines Ideals der Form des Zusammenlebens zwischen "Ost" und "West" an Hand einer Interpretation von Krzysztof Kieslowskis Meisterwerk "Die zwei Leben der Veronika".
Informationen zum Autor
Heiko Fritz, 1965 in Görlitz zur Welt gekommen, lebte 24 Jahre in der DDR, verbrachte die ersten "Nachwendejahre" in Ostdeutschland, ehe er 1992 in die westlichen REgionen der Bundesrepublik übersiedelte, von wo aus er nun auch in territorialer Distanz einen Bllick in seine persöhnliche und die sie begleitende gesellschaftliche Vergangenheit unternimmt. Seine philosophische Auseinandersetzung mit dem Leben fand bisher Ausdruck in seinen Büchern "Vom Wesen der Keuschheit", "Apokalypse - An die Jungend" und "Das Mysterium der Mühle", die alle im Igel Verlag, Oldenburg, erschienen.

Dieses Produkt finden Sie auch in den Kategorien