Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783868930856

Zur Attributenlehre der Wahhabiya unter besonderer Berücksichtigung der Schriften Ibn Utai

Autor
Mohammad Gharaibeh
Verlag
EB-Verlag
Produktinformation
Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 451 Seiten, Sprache: Deutsch, 231 x 161 x 38mm
Als eine aktuell einflussreiche islamische Strömung nimmt die Wahhabiya starken Einfluss auf das gesellschaftliche Leben in der islamischen Welt und Europa. Ein wichtiger Aspekt ihrer Theologie ist die Lehre der Attribute Gottes geworden, welche die
29,80 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

Als eine aktuell einflussreiche islamische Strömung nimmt die Wahhabiya starken Einfluss auf das gesellschaftliche Leben in der islamischen Welt und Europa. Ein wichtiger Aspekt ihrer Theologie ist die Lehre der Attribute Gottes geworden, welche die Wahhabiya als Mittel der Ausgrenzung andersdenkender Muslime nutzt. Der 2001 verstorbene wahhabitische Gelehrte Muhammad b. 'U¿aimin prägte die Position der Wahhabiya auf diesem Gebiet mit zahlreichen Schriften maßgeblich. Dabei behauptet er - sowie die Wahhabiya im Allgemeinen -, seine Meinung unmittelbar aus dem Qur'an und Sunna ableiten und auf die Altvorderen (salaf) zurückführen zu können. Er glaubt, die einzig gültige und wahre Position diesbezüglich zu vertreten. Die vorliegende Studie geht dieser Behauptung nach, indem sie Art und Charakter der Attributenlehre der Wahhabiya unter besonderer Berücksichtigung der Schriften Ibn 'U¿aimins untersucht. Dabei wird aufgedeckt, dass die hermeneutischen Prinzipien so gewählt sind, dass das anthropomorph anmutende Gottesbild in den Qur'an hinein gedeutet werden kann. Zudem zitieren wahhabitische Gelehrte Autoritäten der islamischen Gelehrsamkeit nur selektiv, um sie im Lichte ihrer eigenen Position erscheinen zulassen.