Ein Unternehmen der Kirche.
Bestellnummer: 9783872145253

Zwischen Wort und Tat

Beiträge zum 150. Todestag von Johannes Evangelista Goßner

Verlag
Erlanger Vlg F.Mission
Produktinformation
Herausgeber: Ulrich Schöntube, Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, 185 Seiten, Sprache: Englisch, Deutsch, 208 x 146 x 20mm
"Der alte Goßner ist ein Beter gewesen." So charakterisiert der Berliner Generalsuperintendent Carl Büchsel 1858 den Berliner Missionsgründer Johannes Evangelista Goßner (1773-1858). Goßners Missionskonzept zeichnet sich durch die ganzheitliche
9,80 * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 Tagen
Ihre Vorteile
  • Schnelle Lieferung
  • Per Rechnung bezahlen
  • Preisvorteile bis 75%
  • 4 Wochen Widerrufsrecht
  • Katalog monatlich

Wir sind zertifiziert:

Fair handeln - Schöpfung bewahren Fairtrade Bio-Siegel der Europäischen Union

Wir empfehlen Ihnen

Produktbeschreibung

"Der alte Goßner ist ein Beter gewesen." So charakterisiert der Berliner Generalsuperintendent Carl Büchsel 1858 den Berliner Missionsgründer Johannes Evangelista Goßner (1773-1858). Goßners Missionskonzept zeichnet sich durch die ganzheitliche Verbindung von äußerer und innerer Mission aus. Goßner gründete 1836 das erste evangelische Krankenhaus in Berlin und begann zugleich eine eigenständige Missionarsausbildung. Hieraus entwickelte sich die Gossner Mission, der zweiten in Berlin gegründeten Missionsgesellschaft. Aus dem Wirken seiner Missionare in Indien ging dort die größte lutherische Kirche hervor, die "Gossner Evangelical Lutheran Church in Chotanagpur & Assam". Der 150. Todestag des Missionsgründers war ein Anlass, innezuhalten und zwischen Wort und Tat über das Erbe des Missionsgründers nachzudenken. Dies geschah im Blick auf die Situation in Deutschland sowie auch im Rahmen der entstehenden tribalen Theologie der indischen Kirche. Dementsprechend ist fast die Hälfte der Beiträge in englischer Sprache (mit deutscher Zusammenfassung) geschrieben. Durch die Auseinandersetzung der gemeinsamen musikalischen Tradition trat ein für den Missionsdialog neues Thema in den Vordergrund, das für die Gossner-Kirche offenbar an Bedeutung gewinnen wird.
Informationen zum Autor
Dr. Ulrich Schöntube, geb. 1973, Studium der Evangelischen Theologie in Berlin, nach dem Vikariat Promotion über Emporenbilderzyklen im Kurfürstentum Brandenburg, seit 2006 Pfarrer der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, Landesposaunenpfarrer, seit 2007 Direktor der Gossner Mission