Ein Unternehmen der Kirche.

Das burgundische Erbe der Staufer (1180-1227)

Zwischen Akzeptanz und Konflikt

Das burgundische Erbe der Staufer (1180-1227)
€ 75,00 *

(*) inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandfertig in 2 Tagen. Lieferzeit: 1-3 Tage 1

  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
  • 1 Monat Widerrufsrecht

Wir sind zertifiziert

  • 9783799543828

Beschreibung

Dieses Buch widmet sich erstmals ausführlich dem von der deutschsprachigen Mediävistik lange vernachlässigten burgundischen Erbe der Staufer. Von Gräfin Beatrix in die Ehe mit Kaiser Friedrich I. Barbarossa eingebracht, erwies sich ihr Vermächtnis als schwer beherrschbar für die staufische Dynastie. Die Studie zeichnet mit neuen methodischen Ansätzen die prekäre politische Stellung des Pfalzgrafen Otto I., seiner Witwe Margarethe und ihres andechs-meranischen Schwiegersohnes Otto II. nach, und das vor dem Hintergrund eines Jahrzehnte währenden familiären Gegensatzes zur jüngeren Linie der Grafen von Burgund. Wie kaum in einer anderen Region des Reiches werden am Beispiel der Grafschaft Burgund die um das Jahr 1200 besonders virulenten Phänomene um Rang, veränderte Herrschaftsinstrumente und gewandelte Konfliktkultur erkennbar.
Mehr anzeigen

Produktdetails

Bestellnummer: 9783799543828

Verlag/Hersteller: Thorbecke Jan Verlag

Autor: Clemens Regenbogen

HC/Geschichte/Mittelalter, 622 Seiten, Sprache: Deutsch, 246 x 172 x 50mm

Zuletzt angesehen