Steinschleuder und glatte, runde Steine

Schnöder Mammon

Geld regiert die Welt, heißt es. Die einen haben es, die anderen weniger. Und so reden auch die Leute sehr unterschiedlich davon. Manchmal ist da die Rede vom »schnöden Mammon«.

Das ist ein Begriff, der uns durch die Bibel überliefert worden ist. Er stammt eigentlich aus dem Aramäischen. Diese Sprache war die Umgangssprache in Palästina zur Zeit des Jesus von Nazareth, also vor rund 2000 Jahren. Jesus hatte kein gutes Verhältnis zum Besitz oder Vermögen, also zum Mammon. Seinen Jüngern sagte er: »Kein Sklave kann zwei Herren dienen, ... Ihr könnt nicht beiden dienen, Gott und dem Mammon.« In einem der Nachbarvölker war Mammon sogar ein Gott des Reichtums. Jesus sprach in seinen Reden auch vom »ungerechten Mammon« und meint damit wohl, dass großer Besitz oft nicht auf gerechte Weise erworben worden ist.

Lk 16,13