Verschiedenfarbige Kürbisse und andere Früchte und Blumen.

Thanksgiving (4. Donnerstag im November)

Wissenswertes zu Tradition und Bedeutung

Was wird eigentlich an Thanksgiving gefeiert?

Das amerikanische Erntedankfest Thanksgiving wird traditionell immer am vierten Donnerstag im November gefeiert. Viele nutzen den darauffolgenden Brückentag, um sich frei zu nehmen und über dieses lange Wochenende Familie und Freunde zu besuchen und mit ihnen gemeinsam zu feiern.

Dieser Feiertag spielt für die Amerikaner eine große Rolle und lässt sich bis in die Kolonialzeit zu den Pilgervätern zurückverfolgen, der älteste Bericht geht auf das Jahr 1621 zurück. Der Überlieferung nach starb nach einem harten Winter die Hälfte der Siedler, woraufhin sich die Überlebenden hilfesuchend an die benachbarten Indianerstämme gewandt haben sollen. Die amerikanischen Ureinwohner zeigten ihnen, wie Mais und andere einheimische Pflanzenarten angebaut werden. So konnten die Pilger genug anbauen und ernten, um das nächste Jahr zu überleben.

Die reiche Ernte im darauffolgenden Herbst soll Anlass für die Pilger gewesen sein, ein Erntedankfest zu veranstalten. Dieses Erntefest wurde zu einer amerikanischen Tradition, bei dem die ganze Familie zusammenkommt, um am traditionellen Thanksgiving-Essen teilzunehmen.

Wie beim Martinsfest steht an Thanksgiving auch Geflügel im Zentrum des Festmahls. Nicht die Gans, sondern der amerikanische Truthahn hebt dieses Mahl besonders heraus. Vom Truthahn als notwendigem Bestandteil des Festmahls wird bereits aus der Pilgerzeit berichtet.

Wie an anderen Erntefesten sind die Menschen von Dank erfüllt und genießen, was sie geerntet haben. Zum Festtag gehört auch eine kurze Ansprache des amerikanischen Präsidenten.

Quellen

  • Bieger, Eckhard: Das Kirchenjahr. Die Feste. Bedeutung, Entstehung, Brauchtum; Leipzig 2014, 96.
  • Auskunft der Amerikanischen Botschaft über Thanksgiving
  • Banner: © stock.adobe.com / tachinskamarina